Infektionsschutzkonzept
für die Feier von Gottesdiensten ab 6.5.2020

 

Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz wird eine Personenhöchstzahl von 25 Personen festgesetzt.

 

Die belegbaren Sitzplätze sind wie folgt gekennzeichnet: Ein Gottesdienstblatt liegt auf den besetzbaren Stühlen.

 

Zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten wird folgende Vorkehrung getroffen:  Auf den belegbaren Sitzplätzen werden Erhebungsbögen, mit der Angabe von Namen, Vornamen und Adresse, einschließlich Schreibmaterial, ausgelegt. Die ausgefüllten Bögen sind von den Gottesdienstbesucher/-innen nach dem Gottesdienst in den am Ausgang stehenden Kasten zu werfen. Dieser wird im Anschluss entleert. Die Erhebungsbögen sind in einen Umschlag, bis zur Vernichtung nach vier Wochen, aufzubewahren. Das Schreibmaterial wird desinfiziert.

 

Der Einlass ist wie folgt organisiert (Haupttür)

Abstand oder Hinweise des Begrüßungsdienstes.

 

Der Ausgang ist wie folgt organisiert (Seitentür)

Die Teilnehmenden verlassen den Gottesdienstraum nacheinander mit Abstand.

 

Den Begrüßungsdienst nehmen wahr die Kirchengemeinderäte, die auch Schriftleser/-innen sind.

 

Der Begrüßungsdienst sorgt dafür, dass nur Personen, die in einem Haushalt zusammenleben, den Mindestabstand von zwei Metern unterschreiten können.

 

Desinfektionsmittel stehen bereit neben der Eingangstür und in den Toiletten.

Wir bitten darum, Mundschutz zu tragen.

 

Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen werden nach jedem Gottesdienst desinfiziert.

 

Gesangbücher können nicht zur Verfügung gestellt werden. Eigene Gesangbücher können mitgebracht werden.
Augenblicklich darf nicht gesungen werden.

 

Lüften des Gottesdienstraumes vor und während dem Gottesdienst.

 

Beide Türen bleiben auf. Vor dem Gottesdienst werden auch die Fenster geöffnet.

 

Die Empore ist gesperrt.

 

Regelung für den Aufzug des Gemeindehauses: Nur Einzelpersonen ist die Nutzung erlaubt. Am Eingang wird dies beschildert.

 

Beide Toiletten bleiben geöffnet. Nur einzelne Personen dürfen sie betreten.

 

Folgender Platz für einen Solisten ist ausgewiesen:

Möglich dies beim Taufstein.

 

Der Einsatz von Blasinstrumenten unterbleibt.

 

Diensthabende Pfarrerin / diensthabender Pfarrer ist an den nächsten Sonntagen immer Pfarrer Maile. Am 24.5. Frau Rist.

 

Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 30. April 2020

(AZ 50.10-03-V14 1.1) und die Hygienehinweise für Gottesdienste

sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts.

 

Pfarrer Martin Maile, Evangelisches Pfarramt Zell, 4. Mai 2020, Tel.0711-366112